Geistiges Heilen

Geistiges Heilen ist eine der ältesten Heilweisen, die der Menschheit zur Verfügung stehen. Schon aus vorgeschichtlichen Zeiten ist diese Art des Heilens überliefert, und entsprechende Darstellungen ziehen sich über die Jahrtausende bis hinein in unsere Zeit, in der das geistige Heilen mit der Entwicklung von modernster Naturwissenschaft einerseits und der sich immer weiter ausbreitenden Spiritualität anderseits wieder zunehmend an Bedeutung gewinnt.In vielen Ländern der Welt hat sich Heilen als eine alternative Methode neben den Möglichkeiten der Schulmedizin etabliert, die trotz aller großartigen Errungenschaften immer wieder an ihre Grenzen stößt – gerade auch dann, wenn Patienten als „austherapiert“ gelten oder der Ruf nach einer ganzheitlichen Medizin laut wird, in der Körper, Geist und Seele des Menschen als Einheit gelten. Auch zeigt sich gerade in unserer von Stress und Hektik überladenen Zeit, dass viele inneren Spannungen und seelisches Leid in konkreten körperlichen Erkrankungen ihren Niederschlag finden.

Aus diesem Zusammenhang heraus wird der Ruf nach seriösen Heilern immer größer. Mit deren Hilfe kann sich das Bewusstsein des Patienten auf ein neues Muster einstellen und kann den Zweifeln und Ängsten und dem inneren Leidensdruck, die oft mit der Krankheit verbunden sind, zu einem guten Teil ihren lähmenden Einfluss nehmen, indem heilende Information, in Stille und Besinnung übertragen, und die Rückbesinnung auf das Göttliche in unserm Leben ihren Weg finden und beginnen, seelische und körperliche Veränderungen auszulösen, indem Fehlhaltungen ausgeglichen und Krankheiten heilend beeinflusst werden.

Diese Wirkungsweise geistigen Heilens entspricht keineswegs einem esoterischen Wunschdenken, sondern erklärt sich im Sinne modernster Bewusstseinsforschung durch unsere besten Emotionen und Gedanken, wobei das konkrete biophysikalische und molekularbiologische Geschehen durch internationale Teams von Spitzenforschern beschrieben wurde (siehe unter Ärzteakademie, ‚Forschung‘).

Seit Jahren machen wir überzeugende Beobachtungen mit geistigem Heilen als ergänzende Therapie zur Schulmedizin selbst bei schwersten Krankheiten, wie etwa bei Patienten, die sich zur Chemotherapie entschließen mussten. Hier wird die oft äußerst kraftzehrende chemische Behandlungsserie viel besser vertragen als bei vorhergehenden Chemo-Zyklen bei demselben Patienten in einem früheren Krankheitsstadium.

Quelle: www.arzt-und-heiler.com